10% RABATT FÜR ALLE NEUKUNDEN:
IM WARENKORB CODE "NEU" EINGEBEN

Total im Trend: nachhaltige Partydeko, die die Umwelt schont

von Anika Bergmann-Pohl auf February 24, 2020

Endlich kommen wir mal dazu, von unserem Besuch auf der Spielwarenmesse in Nürnberg zu erzählen. Obwohl das wirklich eine der größten Messen überhaupt ist, waren für uns eigentlich nur 2 der insgesamt 17 Hallen interessant. Und in diesen beiden Hallen, die unter dem Motto "Festartikel, Karneval & Feuerwerk" standen, strahlten uns - neben sich bewegenden menschengroßen Halloween-Figuren - schon beim Betreten tolle Ballons in allen Farben und Formen entgegen.

 

Was uns auffiel (weil wir uns schon von Anfang an damit beschäftigt haben und ein besonderes Auge darauf werfen): das Thema Nachhaltigkeit ist endlich auch in der Dekoszene angekommen. Eigentlich gibt es keinen Latex-Ballonhersteller mehr, der nicht damit wirbt, dass zumindest ein Teil seiner Ballons zu 100% aus Naturkautschuk besteht und somit vollständig biologisch abbaubar ist. Ist das nicht großartig? Natürlich verwenden wir auch nur diese und werden gar nicht müde, das unseren Kunden zu erzählen. So viele Menschen denken nämlich immer noch, dass Latex-Luftballons aus Plastik bestehen und eine totale Umweltsauerei sind. Stimmt nicht!

Mal abgesehen davon gibt es übrigens noch eine extrem umweltschonende, weil quasi für immer aufbewahrbare, Variante überhaupt: PAPIERDEKO! Wir lieben es mit Papier zu arbeiten, da gibt es so unfassbar viele Möglichkeiten. Ob Papierblumen, -Fächer, -Rosetten, -Wabenbälle, -Pompoms oder Streamer aus Krepppapier - aus Papier kann man wunderbare Fotowände, Wandbehänge oder auch Girlanden basteln, und das in allen Farben. Besonders toll fanden wir diese Papierfächer und Pompoms in Neon  `♡ ´

Oder diese pastellfarbenen Schönheiten:

Ihr seht - wir sind bis zum Anschlag inspiriert und hoffen, ein paar dieser Papier-Deko-Ideen ganz bald umsetzen zu können!

Ach ja, einen neuen Freund haben wir auch gefunden:

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen


ZURÜCK NACH OBEN